• Webinare NoSQL und andere Big Data Technologien in der Praxis

    mit Cassandra, Kafka, Solr, Flink, Hadoop und weiteren Technologien

Webinare NoSQL und andere Big Data Technologien in der Praxis

Unsere Webinare „NoSQL und andere Big Data Technologien in der Praxis“

Kompakt, interaktiv und bequem

Sie möchten sich ohne lange Anreise über aktuelle Projekte im Big Data Umfeld informieren, inklusive der dort eingesetzten Technologien? Kein Problem. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Technologien wir hoch performante und verteilte Lösungen bei unseren Kunden umgesetzt haben.

Wenn Sie sich für eine Session interessieren, registrieren Sie sich bitte zum jeweiligen kostenfreien Webinar und wir senden Ihnen alle nötigen Informationen zur Teilnahme zu.

Für weitere Fragen und Wünsche sprechen Sie uns gerne an.

Ihr Ansprechpartner für weitere Fragen:

Christel Bernschneider, +49 611 17454 140
InnovationExchange@scoop-software.de

Dienstag, 30. Juni 2020 von 11:30 – 12:00 Uhr

The Fast and the Furious: Echtzeit Analyse von Big Data Feeds mittels Flink und Kafka

Michael Schaefers

Wie werte ich meine Big Data Streams in Echtzeit aus? Wie erkenne ich komplexe Muster in meinen Daten? Und wie reagiere ich schnell auf erkannte Situationen?

Anhand eines aktuellen Big Data-Projekts zur Threatanalyse von Proxylogs zeigen wir, wie mit den Apache Frameworks Flink und Kafka eine hochskalierbare Lösung zur Erkennung von Missbrauchs- und Angriffsszenarien aussehen kann und beleuchten ein Stück weit die Theorie hinter dem komplexen Thema Realtime Eventprocessing.

Projekt
Für einen großen Mobilfunkanbieter entwickeln wir eine Plattform, in der täglich mehrere Terabyte Logdaten mit dem Ziel, fachliche Echtzeitanalysen auf diesen Daten durchzuführen („Realtime Event Analysis“), verarbeitet werden. Dabei geht es insbesondere um Missbrauchserkennung im Telefoniebereich („Fraud Detection“) und die Erkennung von Angriffen („Threat Detection“) auf die IT-Infrastruktur, sowohl von innen als auch von außen.

Referent
Michael Schaefers hat Informatik und Mathematik an der Universität Bonn studiert, 2007 sein Diplom in Informatik gemacht und ist seit Anfang 2007 als Softwareentwickler bei der Firma SCOOP Software tätig. Seine Schwerpunkte liegen in der Entwicklung und Konzeption von Backendsystemen in Java, in relationalen Daten wie Oracle sowie in der Big Data und No-SQL Welt in den Bereichen Kafka, Flink, Hadoop. Bei einem Großteil der Projekte, in denen er bisher tätig war, lag der Fokus auf der Umsetzung von High Performance Anforderungen und/oder der Verarbeitung sehr großer Datenmengen von mehreren Terrayte täglich.

Technischer Level

Dienstag, 07. Juli 2020 von 11:30 – 12:00 Uhr

Hochverfügbare Risk Management Systeme auf Basis von Cassandra, Spark und Solr

 

Stefan Solich

Bargeldloses Bezahlen und Micropayments im Allgemeinen erfreuen sich wachsender Beliebtheit, stellen aber die zu Grunde liegenden IT-Systeme vor große Herausforderungen: So wächst bspw. die Anzahl der erforderlichen Bonitätsprüfungen, während die tolerierte Antwortzeit teilweise bis in den Millisekundenbereich rückt.

Wir zeigen in diesem Vortrag, wie man mit Apache Cassandra ein System zur Risikoanalyse realisieren kann, das mit moderaten Kosten sowohl extrem schnelle Antwortzeiten hat als auch hoch verfügbar und horizontal skalierbar ist.

Anhand eines aktuellen Projekts aus diesem Umfeld beleuchten wir die fundamentalen Konzepte hinter einem solchen System und gehen im Detail auf die technischen Herausforderungen ein, die ein verteiltes Transaktionssystem mit sich bringt.

Projekt
Für einen großen Telekommunikationsanbieter entwickeln wir eine hochverfügbare Softwarelandschaft, um die immer größer werdende Anzahl von Bonitätsprüfungen mit einer Verarbeitungszeit von nur wenigen Millisekunden zu ermöglichen. In unserem Fall geht es insbesondere um die Prüfung von Micropayment-Transaktionen. Die Prüfung unterlegt höchstens Verfügbarkeits- und auch Performanz-Ansprüchen, da sie zur Abwicklung von Vorgängen zwingend erforderlich ist.

Referent
Stefan Solich hat Informatik an der Hochschule Furtwangen studiert und ist seit 2009 bei der Firma SCOOP Software tätig. Seine Schwerpunkte liegen in der Entwicklung und Konzeption von Backendsystemen in Java, in relationalen Datenbanken wie Oracle sowie in der Entwicklung von hochverfügbarer Systeme mit Apache Cassandra und weiteren NoSQL Technologien. Bei einem Großteil der Projekte, in denen er bisher tätig war, lag der Fokus auf der Umsetzung von High Performance Anforderungen und/oder Ausfallsicherheit der Systeme.

Technischer Level

Dienstag, 14. Juli 2020 von 11:30 – 12:00 Uhr

Cassandra vs. relationale Datenbanken in Entwicklung und Betrieb

 

Roland Scheel

Am Beispiel einer Logistik Plattform, die mehr als 50% aller Luftfracht-Dokumente weltweit verarbeitet, beleuchten wir Vorteile des Einsatzes von Cassandra gegenüber traditionellen relationalen Datenbanken. Dabei steht der geringere Aufwand sowohl während der Entwicklung als auch im Betrieb im Vordergrund. Außerdem werden Möglichkeiten des Ersatzes von Features relationaler Datenbanken erläutert.

Projekt
Für einen Informationsdienstleister haben wir ein Message-Broker-System entwickelt, das einen großen Teil der weltweiten elektronischen Luftfrachtdaten zwischen Airlines und Logistikern austauscht. Das System ist eine 24×7 Anwendung, die neben der reinen Nachrichtenübermittlung und den Konvertierungen auch Dienste wie Track and Trace bietet. Der Message-Broker ist in Europa und Japan installiert und wird produktiv seit fast 5 Jahren eingesetzt.

Referent
Roland Scheel ist Mitgründer der SCOOP Software. Seine Schwerpunkte sind High Performance Anwendungen und Datenbanksysteme (RDBMS und NoSql). Er hat einige der durch SCOOP erstellten Systeme federführend konzipiert und auch mit umgesetzt.

Technischer Level

Anmeldung hier, * sind Pflichtfelder